Raspberry Dark Chocolate Cake

Was in weiß geht, geht auch in dunkel. Du kannst ganz leicht deine Rezepte abwandeln, indem du einen hellen Teig mit etwas Kakao in eine Schokoladenversion verwandelst und andersherum.

Raspberry Dark Chocolate Cake_2

Hier ist eine Abwandlung des zuletzt vorgestellten Raspberry Ombre Cake. Diese Abwandlung ist wunderbar schokoladig und dennoch dank der Himbeeren sehr fruchtig.

Hier ist also das abgewandelte Rezept.

Los geht’s!

Zutaten für einen Kuchen mit 18 cm Durchmesser und 3 Lagen

Für den Boden

  • 3/4 Tasse Kakao
  • 3/4 Tasse heißes Wasser
  • 3 Tassen Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1TL Natron
  • 1 1/4 TL Salz
  • 375 g Butter
  • 2 1/4 Tassen Zucker
  • 4 Eier
  • 1 EL und 1 TL Vanilla Extrakt
  • 1 Tasse saure Sahne

Für die Buttercreme

  • 2 Tütchen Vanillepudding
  • 1 Liter Milch
  • 4 EL Zucker
  • 500 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 300 g Zartbitterkuvertüre

Für die Ganache

  • 100 ml Sahne
  • 100 g Zartbitterschokolade

Weitere Zutaten

500 g TK Himbeeren
verschiedene Schokoladen (z.B. Roche, Giotto, Malteser)

Raspberry Dark Chocolate Cake_3

Boden (Beschreibung für 3 Mini-Torten-Backformen)

Heize den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vor und fette deine Backförmchen ein.

Beginne damit, den Kakao mit dem heißen Wasser in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen zu verrühren, bis sich beide Zutaten gut miteinander verbunden haben.

Nimm dir nun eine weitere Schüssel und mische darin das Mehl, das Backpulver, das Natron und das Salz.

Nun werden alle Zutaten zusammengefügt. Gib zuerst die Butter-Zucker-Mischung in eine Rührschüssel und schlage die Mischung mit der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät für ungefähr 5 Minuten bis alles abgekühlt ist.

Jetzt geht es weiter mit der Butter. Schmelze sie in einem kleinen Topf. Nimm sie von der Hitze und gib den Zucker hinzu. Vermenge beides bis sich Butter und Zucker gut verbunden haben.

Gib nun die Eier einzeln zur Butter-Zucker-Mischung. Anschließend kommen das Vanilla Extrakt und die Kakao-Mischung hinzu. Verrühre alles bis du eine gleichmäßige Masse erhältst.

Zum Abschluss kommt die Mehl-Mischung im Wechsel mit der Sauren Sahne in zwei Portionen hinzu. Verrühre noch einmal alles, sodass alle Zutaten gut miteinander verbunden sind.

Der Teig ist nun fertig und kann in die vorbereiteten Backförmchen gegeben werden. Backe den Teig für ca. 12 Minuten. Er ist fertig, wenn kein Teig mehr an einem Holzstäbchen kleben bleibt, das du hineinpiekst.

Lass den Teig nach dem Herausnehmen ein paar Minuten in der Förmchen abkühlen und löse ihn dann aus den Förmchen.

Raspberry Dark Chocolate Cake_1

Buttercreme

Während deine Böden auskühlen, kannst du beginnen die Buttercreme vorzubereiten.

Starte damit, den Pudding nach Packungsanleitung vorzubereiten, sodass du 1 Liter erhältst. Lass den Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen.

Gib nun die Butter in eine Schüssel und schlage sie mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät auf höchster Stufe für ca. 1 Minute schaumig auf.

Jetzt kannst du den erkalteten Pudding löffelweise hinzufügen während du die Butter weiter auf niedriger Stufe schlägst.

Schmelze nun die Kuvertüre über einem Wasserbad und gib sie vorsichtig zur Butter-Pudding-Mischung.

Lass die Buttercreme etwas abkühlen bevor du beginnst, den Kuchen einzustreichen.

Zusammenfügen (Beschreibung für 3 Mini-Tortenböden)

Jetzt kannst du die Böden und die Creme zusammenfügen. Lege den ersten Boden auf eine Tortenplatte und bestreiche ihn mit der Creme, sodass der Boden bedeckt ist (ca. 0,5 cm dick).

Verteile nun die gefrorenen Himbeeren auf der Creme, sodass der Boden komplett belegt ist. Wenn die Himbeeren auf der Creme platziert sind, gib erneut etwas von der Creme auf die Himbeeren, damit sie von der Creme umschlossen werden.

Nun setzt du den zweiten Boden auf den mit Creme und Himbeeren bedeckten ersten Boden. Bestreiche auch ihn mit der Creme, setze die Himbeeren darauf und erneut etwas von der Creme zum Bedecken der Himbeeren.

Setze zum Abschluss den dritten Boden auf die Torte, sodass du beginnen kannst, die Torte rundherum mit der Creme einzustreichen.

Stelle deine eingestrichene Torte 1 Stunde kalt, damit die Creme fest werden kann.

Raspberry Dark Chocolate Cake_5

Ganache

Während deine Torte kühlt, kannst du die Ganache vorbereiten. Hacke dazu die Kuvertüre klein und gib sie in eine Schüssel.

Anschließend kochst du die Sahne kurz auf und gießt sie über die Kuvertüre.

Warte nun, bis die Kuvertüre sich aufgelöst hat. Rühre die Ganache bis eine homogene Masse entsteht. Lass sie leicht abkühlen.

Wenn die Ganache etwas abgekühlt ist, kannst du sie vorsichtig über die Torte gießen, sodass sie etwas über den Rand läuft.

Dekoration

Bevor die Ganache fest wird, solltest du mit der Dekoration beginnen. Verziere deine Torte mit den verschiedenen süßen Leckereien. Fertig.

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Oder hast du sogar Lust zu berichten, wie dir dein Raspberry Dark Chocolate Cake gelungen ist? Dann nutze einfach das Kommentarfeld weiter unten auf dieser Seite. 

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbacken.

Deine Diana

P.S. Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben und automatisch informiert werden, wenn ein neues Rezept-Tutorial erscheint? Dann abonniere meinen Newsletter am Ende der Seite. 

Druckversion: Raspberry Dark Chocolate Cake

Zutaten für Raspberry Dark Chocolate Cake

Raspberry Dark Chocolate Cake

Raspberry Dark Chocolate Cake

Zutaten

    Für den Boden
  • 3/4 Tasse Kakao
  • 3/4 Tasse heißes Wasser
  • 3 Tassen Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1TL Natron
  • 1 1/4 TL Salz
  • 375 g Butter
  • 2 1/4 Tassen Zucker
  • 4 Eier
  • 1 EL und 1 TL Vanilla Extrakt
  • 1 Tasse saure Sahne
    Für die Buttercreme
  • 2 Tütchen Vanillepudding
  • 1 Liter Milch
  • 4 EL Zucker
  • 500 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 300 g Zartbitterkuvertüre
  • Für die Ganache
  • 200 ml Sahne
  • 200 g Zartbitterschokolade
    Weitere Zutaten
  • 500 g TK Himbeeren
  • verschiedene Schokoladen (z.B. Roche,Giotto, Maltesers)

Zubereitung

    Boden (Beschreibung für 3 Mini-Torten-Backformen)
  1. Heize den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vor und fette deine Backförmchen ein.
  2. Beginne damit, den Kakao mit dem heißen Wasser in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen zu verrühren, bis sich beide Zutaten gut miteinander verbunden haben.
  3. Nimm dir nun eine weitere Schüssel und mische darin das Mehl, das Backpulver, das Natron und das Salz.
  4. Jetzt geht es weiter mit der Butter. Schmelze sie in einem kleinen Topf. Nimm sie von der Hitze und gib den Zucker hinzu. Vermenge beides bis sich Butter und Zucker gut verbunden haben.
  5. Nun werden alle Zutaten zusammengefügt. Gib zuerst die Butter-Zucker-Mischung in eine Rührschüssel und schlage die Mischung mit der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät für ungefähr 5 Minuten bis alles abgekühlt ist.
  6. Gib nun die Eier einzeln zur Butter-Zucker-Mischung. Anschließend kommen das Vanilla Extrakt und die Kakao-Mischung hinzu. Verrühre alles bis du eine gleichmäßige Masse erhältst.
  7. Zum Abschluss kommt die Mehl-Mischung im Wechsel mit der Sauren Sahne in zwei Portionen hinzu. Verrühre noch einmal alles, sodass alle Zutaten gut miteinander verbunden sind.
  8. Der Teig ist nun fertig und kann in die vorbereiteten Backförmchen gegeben werden. Backe den Teig für ca. 12 Minuten. Er ist fertig, wenn kein Teig mehr an einem Holzstäbchen kleben bleibt, das du hineinpiekst.
  9. Lass den Teig nach dem Herausnehmen ein paar Minuten in der Förmchen abkühlen und löse ihn dann aus den Förmchen.
    Buttercreme
  1. Während deine Böden auskühlen, kannst du beginnen die Buttercreme vorzubereiten.
  2. Starte damit, den Pudding nach Packungsanleitung vorzubereiten, sodass du 1 Liter erhältst. Lass den Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen.
  3. Gib nun die Butter in eine Schüssel und schlage sie mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät auf höchster Stufe für ca. 1 Minute schaumig auf.
  4. Jetzt kannst du den erkalteten Pudding löffelweise hinzufügen während du die Butter weiter auf niedriger Stufe schlägst.
  5. Schmelze nun die Kuvertüre über einem Wasserbad und gib sie vorsichtig zur Butter-Pudding-Mischung.
  6. Lass die Buttercreme etwas abkühlen bevor du beginnst, den Kuchen einzustreichen.
  7. Zusammenfügen (Beschreibung für 4 Mini-Tortenböden)
  8. Jetzt kannst du die Böden und die Creme zusammenfügen. Lege den ersten Boden auf eine Tortenplatte und bestreiche ihn mit der Creme, sodass der Boden bedeckt ist (ca. 0,5 cm dick).
  9. Verteile nun die gefrorenen Himbeeren auf der Creme, sodass der Boden komplett belegt ist. Wenn die Himbeeren auf der Creme platziert sind, gib erneut etwas von der Creme auf die Himbeeren, damit sie von der Creme umschlossen werden.
  10. Nun setzt du den zweiten Boden auf den mit Creme und Himbeeren bedeckten ersten Boden. Bestreiche auch ihn mit der Creme, setze die Himbeeren darauf und erneut etwas von der Creme zum Bedecken der Himbeeren.
  11. Setze zum Abschluss den dritten Boden auf die Torte, sodass du beginnen kannst, die Torte rundherum mit der Creme einzustreichen.
  12. Stelle deine eingestrichene Torte 1 Stunde kalt, damit die Creme fest werden kann.
    Ganache
  1. Während deine Torte kühlt, kannst du die Ganache vorbereiten. Hacke dazu die Kuvertüre klein und gib sie in eine Schüssel.
  2. Anschließend kochst du die Sahne kurz auf und gießt sie über die Kuvertüre.
  3. Warte nun, bis die Kuvertüre sich aufgelöst hat. Rühre die Ganache bis eine homogene Masse entsteht. Lass sie leicht abkühlen.
  4. Wenn die Ganache etwas abgekühlt ist, kannst du sie vorsichtig über die Torte gießen, sodass sie etwas über den Rand läuft.
    Dekoration
  1. Bevor die Ganache fest wird, solltest du mit der Dekoration beginnen. Verziere deine Torte mit den verschiedenen süßen Leckereien. Fertig.
http://sundaycake.de/raspberry-dark-chocolate-cake/

6 Antworten auf „Raspberry Dark Chocolate Cake“

  1. Daaaaanke für die Inspiration! Hat Spaß gemacht, den Kuchen zu backen 👍🏻Ich hab mich das erste Mal an so einen Hingucker ran getraut und freu mich voll über das tolle Ergebnis. Ich werde noch andere Ideen von dir nachbacken!

    1. Vielen Dank, dein Ergebnis kann sich auch echt sehen lassen! Wenn du Rezept wünsche hadt, lass es mich gern wissen, ich bin immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Liebe Grüße Diana

  2. Ich habe gerade das Rezept entdeckt und will es klar sofort nachbacken 🙂 Aber ich habe keine sollche Förmchen, das geht schon auch mit einer 18er Springform und ich halbiere den Teig nach dem backen dann, oder?
    Und wo hast du die tollen Förmchen her?

    1. Hallo Sonja, das freut mich aber, dass dir das Törtchen so gefällt. Du kannst natürlich auch eine 18er Springform nehmen und dann halbieren. Wenn du, so wie ich, Fan der kleinen Torten bist, dann kann ich dir die Förmchen nur wärmstens ans Herz legen. Du sparst dir Backzeit und hast immer gerade Böden. Die Förmchen gibt es z.B. bei Amazon und auch im Einzelhandel, z.B. bei Karstadt. Anbieter sind Dr. Oetker oder Zenker. Viel Spaß beim Nachbacken! Diana

      P.S. ich würde mich riesig über ein Foto deiner Torte freuen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.